Die Regierungsangestellte des Staates New York verlor ihren Job, weil sie eine Mutter mit einem weinenden Kleinkind auf einem Flugzeug angeschrien hatte

Susan Peirez war nicht glücklich darüber, neben einer Mutter und einem Baby zu sitzen, und beschwerte sich bei der Flugbegleiterin, die versuchte, die Situation zu entschärfen.

Ein Video eines Regierungsangestellten, der in einem Flugzeug unhöflich war, ist viral geworden. Susan Peirez war nicht glücklich darüber, neben einer Mutter und einem Baby zu sitzen, und beschwerte sich bei der Flugbegleiterin, die versuchte, die Situation zu entschärfen.



Dabei wurde Susan wütend auf die Mitarbeiterin und fragte nach ihrem Namen. Danach drohte sie dem Flugbegleiter mit den Worten: »Vielleicht hast du morgen keinen Job. '



Die 19-jährige Marissa Rundell war die Fluggastin, die mit ihrem Baby zusammen war. Sie filmte die gesamte Interaktion zwischen Susan und dem Mitarbeiter der Fluggesellschaft. Tabitha, die Flugbegleiterin, reagierte auf die Drohung der Regierungsangestellten, indem sie sie aus dem Flugzeug trat.



Hat die Dame es verdient, von einem Flug gestoßen zu werden?

Als Susan merkte, dass sie von diesem bestimmten Flug abgezogen werden würde, entschuldigte sie sich dafür, dass sie der Mutter und Tabitha gegenüber unhöflich war. Susan wurde schließlich aus dem Delta-Flug entfernt. Sie wurde auch von ihrem Job bei der Regierung des Staates New York suspendiert, nachdem das Video viral geworden war.

Ronni Reich, Direktor für öffentliche Informationen des Rates, in dem Susan arbeitete, sagte der britischen DailyMail, dass sich Staatsangestellte in der Öffentlichkeit nicht so verhalten sollten. Er gab bekannt, dass sie über die Situation informiert wurden und eine Untersuchung von Susans Verhalten eingeleitet wurde.



Was Marissa Rundell betrifft, sagte die junge Mutter, dass Susan, obwohl sie unhöflich war, nicht glaubte, dass die Frau es verdient hätte, dass ihr der Job genommen wurde. Während sie mit Good Morning America sprach, erklärte sie, dass sie mit der Aufnahme angefangen habe, hauptsächlich weil Susan sich ziemlich komisch verhielt, als sie ins Flugzeug kam.

Sie kam nach hinten und knallte ihre Taschen nieder. Sie sagte: »Das ist verdammt lächerlich. Es sind Bullen, die nicht hinten im Flugzeug sitzen müssen. ' Ich habe mit der Aufnahme angefangen, hauptsächlich, weil ich dachte, es sei komisch, wie sie sich verhält. Ich glaube nicht, dass sie das verdient, die Leute sagen immer wieder, fühle dich nicht schlecht, sie hat es verdient ... Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sie es getan hat.

Laut Kommentaren im Online-Videopost war auch das Internet in dieser Frage gespalten. Während einige Susan für unglaublich widerlich hielten und das verdienten, was zu ihr kam, fühlten sich andere in den Regierungsangestellten hineinversetzt und sagten, dass sie selbst nicht glücklich wären, wenn sie in einem Flugzeug in der Nähe eines weinenden Babys sitzen müssten.

LESEN SIE AUCH: Lustig oder empörend? Anonymer Elternteil knallte für virales Video eines niedlichen Kindes, das mit Rasiercreme spielt

Beliebte Beiträge