Kann das Schneiden eines Maulwurfs während der Rasur zu Krebs führen? Was Sie über normale Muttermale und Melanome wissen sollten

- Kann das Schneiden eines Maulwurfs während der Rasur zu Krebs führen? Was Sie über normale Muttermale und Melanome wissen sollten - Lebensstil und Gesundheit - Fabiosa

Wenn Sie Muttermale an Ihren Achseln, Beinen oder anderen Körperteilen haben, die Sie normalerweise rasieren, müssen Sie besonders vorsichtig sein, wenn Sie Haare aus diesen Bereichen entfernen. Aber was ist, wenn Sie einen Maulwurf geistesabwesend rasiert oder auf andere Weise beschädigt haben? Ist es mit Risiken verbunden?



jajniakowski / Depositphotos.com

Es gibt eine Geschichte alter Frauen, in der es darum geht, einen Maulwurf abzuschneiden und dadurch Krebs zu bekommen. Gibt es eine Wahrheit zu diesem Mythos? Das ist ziemlich unwahrscheinlich. Aber es gibt ein paar Dinge, die Sie über Maulwürfe und deren Entfernung wissen sollten.





LESEN SIE AUCH: 11 Tipps, die Ihnen helfen, einen abnormalen Maulwurf zu erkennen, der krebsartig sein könnte

Was soll ich tun, wenn ich versehentlich einen Maulwurf schneide?

Wenn Sie sich versehentlich rasieren oder einen Maulwurf abreißen, sollte Ihre größte Sorge die richtige Wundversorgung sein, um eine Infektion zu verhindern. Behandeln Sie den Hautbereich daher mit einem Antiseptikum, vorzugsweise mit Alkohol. Es wird auch empfohlen, die Wunde mit einem Verband zu bedecken und einige Male am Tag auf Anzeichen einer Infektion zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie richtig heilt.



Wie sehen krebsartige Muttermale aus?

Die meisten Maulwürfe sind nicht krebsartig. Sie sind nur flache oder erhabene hochpigmentierte Hautpartien, die von Geburt an vorhanden sein oder später im Leben auftreten können. Einige Muttermale können jedoch irgendwann bösartig werden (beachten Sie, dass die meisten Hautkrebsarten neu wachsen). Es gibt ein Akronym - ABCDE -, mit dem Sie sich merken können, wie ein krebsartiger Maulwurf (Melanom) aussehen kann:

  • Asymmetrie - Ein halber Maulwurf sieht nicht wie der andere aus.
  • Rand - Ein Maulwurf hat unregelmäßige Kanten.
  • Farbe - Ein Maulwurf mit verschiedenen Schattierungen oder Farben kann krebsartig sein.
  • Durchmesser - Ein Maulwurf mit einem Durchmesser von mehr als 6 mm (1/4 Zoll) kann Anlass zur Sorge geben.
  • Evolution - Krebsartige Muttermale neigen dazu, sich in Größe, Form und Farbe zu ändern.

LESEN SIE AUCH: Welche Art von Hautkrebs ist am gefährlichsten? Wie es sich entwickelt und wie Sie Ihr Risiko senken können

Ein Maulwurf, der spontan blutet, ohne geschnitten oder gepflückt zu werden, sollte ebenfalls Alarmglocken auslösen. Lassen Sie ihn daher von einem Dermatologen überprüfen. Ein Maulwurf, der verletzt wurde und nicht heilt, sollte ebenfalls von einem Arzt untersucht werden.

Was soll ich gegen Maulwürfe tun, die mich stören?

Wenn Sie Muttermale haben, die Sie beunruhigen, zögern Sie nicht und vereinbaren Sie so bald wie möglich einen Termin mit einem Dermatologen. Wenn Sie einen normalen Maulwurf haben und dieser Sie aus ästhetischen Gründen stört, versuchen Sie nicht, ihn zu Hause zu entfernen, da dies zu einer Infektion oder einer unschönen Narbe führen kann. Gehen Sie zu einem Dermatologen, um den Maulwurf entfernen zu lassen.

Kann das Schneiden eines Maulwurfs zu Krebs führen?

Das Schneiden eines normalen Maulwurfs führt nicht zu Krebs, kann jedoch zu einer Infektion führen, wenn Sie die Wunde nicht richtig behandeln.

Das versehentliche Schneiden eines krebsartigen Maulwurfs ist eine höchst unwahrscheinliche Situation. Aber wenn es passiert, wird Krebs nicht schneller wachsen.

gpointstudio / Shutterstock.com

Überprüfen Sie Ihre Haut jeden Monat auf neue oder ungewöhnliche Muttermale und andere Veränderungen. Wenn Sie etwas Verdächtiges entdecken, teilen Sie Ihre Bedenken einem Arzt mit.

Quelle: HealthLine , Mayo-Klinik , Die New York Times , Beängstigende Symptome

LESEN SIE AUCH: 7 Hautkrebs-Symptome, auf die Menschen achten sollten


Dieser Artikel dient ausschließlich zu Informationszwecken. Diagnostizieren oder behandeln Sie sich nicht selbst und konsultieren Sie in jedem Fall einen zertifizierten Arzt, bevor Sie die im Artikel enthaltenen Informationen verwenden. Die Redaktion garantiert keine Ergebnisse und übernimmt keine Verantwortung für Schäden, die durch die Verwendung der im Artikel enthaltenen Informationen entstehen können.

Beliebte Beiträge